1. Harald Laas

Gründer & Geschäftsführer der Organisation

WER WIR SIND?

Aus Eigenerfahrung – an seltene Krankheiten zu leiden, wurde Nächstenliebe zur Gründung einer sozialen Gemeinschaft!

Social-Mistake Fürsorge gUG betreibt als festen Bestandteil seines Webportals, Informationen sowie Unterstützung mit Spenden – zur medizinischen Forschung und Bereitstellung an pflegebedürftigen Personen – die unter einer seltenen Krankheit leiden.

Weitere zu unterstützende Bereiche gibt es sicherlich viele!
Unsere derzeitigen Bereiche sind die Altersarmut sowie Obdachlosigkeit – worüber wir Informieren und spenden, unseren Besuchern auch die Möglichkeit anbieten in unserem Blog über entsprechende Themen zu kommentieren / Diskutieren ohne sich registrieren zu müssen.

Social Mistake ?

Vom Englischen – zusammengefasst ins Deutsche übersetzt: Sozialer Missstand.
Warum dieser Firmenname werden sich viele von Ihnen Fragen?
Ein Grund dazu ist die Eingebung die der Gründer von Social Mistake vor Jahren in einer Traumnacht erhalten hat.
Er selbst leidet seit vielen Jahren unter mehreren seltenen Krankheiten, die man als Kind und Jugendlicher bei ihm nicht erkannt hat oder Elternteils verdrängt wurden.

Erst in einem Alter von 40 Jahren nach einer Lungenembolie, erkannte man die oft anders diagnostizierte Krankheit: COPD…….(Konstruktives Atemweg Problem), welches im zunehmenden Alter zu weiteren Folgeschäden führen kann und bei dem Gründer zu Folgeschäden geführt hat. Die Bewegung bei ihm ist heute mit Schlafapnoe und 30 % Atmungsschwierigkeiten aufgrund Lungenembolie und COPD  – auf ein Minimum an Lauf- und Sitztätigkeit eingeschränkt. Hierzu zählen unter anderem die Krankheiten & OP’s: von Analfistel OP, Magenbypass OP, Wirbelsäulen OP, Multiple Sklerose, Epilepsie etc.
Man hat bei ihm als Jugendlicher auch festgestellt, dass er unter einer Krankheit, die man asymmetrisches Denken nennen kann – leidet.
Man kann es auch als weitläufiges logisches Denken bezeichnen. Hinterfragen vor Aussagen ist hierbei ein Schwerpunkt dieser Krankheit.
Es kommt nicht immer gut an bei außenstehenden Personen, welche nichts über diese Krankheit wissen. Man wird Systematisch sozial ausgegrenzt!

Muss man erst selbst durch die Hölle gehen, um feststellen zu müssen das vielen Menschen dort draußen dasselbe Schicksal ereilt?

Er persönlich hat 10 Jahre kämpfen müssen, um den heutigen Krankheitsstand rechtlich anerkannt: 80 % Schwerbehinderung und Erwerbsminderungsrente – durchzusetzen. Er hat davon 4 Jahre lang keine staatliche Unterstützung erhalten, weil die Ehefrau welche 27 Jahre im selben Betrieb sich hochgearbeitet hat: 150,- € über den Sozialsatz für Ehepaare lag. Für ihm lag es durch die Blume gesprochen (staatlich ausgesprochen) wahrzunehmen ……
Wären Sie mit dieser Frau nicht verheiratet und würden in einer Wohngemeinschaft (wie Studenten) leben – dann könnte diese Frau soviel verdienen wie Sie kann und Sie lieber Herr bekämen Hartz IV.

Was für eine verrückte Welt dort draußen!

Da hat sich der Gründer geschworen, wenn er dieses erlebt – die Erwerwerbsunfähigkeitsrente zugesprochen zu bekommen – wird er eine Fürsorge Organisation mit dem Namen:
Social Mistake Fürsorge gründen mit dem Aspekt: Subsidiaritätsprinzip (Hilfe zur Selbsthilfe)

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.